Ayurveda

Wörtlich übersetzt bedeutet Ayurveda
Lebensweisheit oder Lebenswissenschaft.

Der Begriff stammt aus dem Sanskrit und setzt sich aus den Wörtern Ayus (Leben) und Veda (Wissen) zusammen.
Ayurveda ist eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie, die sich auf die für menschliche Gesundheit und Krankheit wichtigen physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekte konzentriert.
Dadurch hat Ayurveda einen ganzheitlichen Anspruch.
                   Zentrale Elemente des Ayurvedas sind:

  • Ayurveda-Massage und -Reinigungstechniken
  • die Ernährungslehre
  • spirituelle Yogapraxis
  • Pflanzenheilkunde

Ayurveda selbst ist über 5000 Jahre alt und somit eine der ältesten Heilkünste und wird häufig als Mutter der Naturheilkunde und der chinesischen Medizin angesehen. Ayurveda hat seinen Ursprung in Indien und wird dort an Universitäten geleert und in Kliniken und von niedergelassenen Ärzten praktiziert. Die Inder haben an ihren Beobachtungen herausgefunden, dass wir gesund und glücklich sind, wenn sich Körper, Geist und Seele im Einklang befinden.
Das besondere an der Heilkunst ist, das jeder einzelne Mensch als Individuum betrachtet wird und dabei auf persönliche Bedürfnisse, Krankheiten und Vorlieben eingegangen wird um so die eigene Balance herzustellen und zu halten. Somit ist Ayurveda für jeden einzelnen in jeder Lebenssituation geeignet, denn für jeden gilt:
Die Ernährung ist ein ganz wesentlicher Bestandteil des Körpers und die Grundlage für dessen Gesunderhaltung.
Ayurveda ist ein Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele und das Ziel ist die Erhaltung von Gesundheit und die Heilung von Krankheiten.


Quellen: Wikipedia/Netzfunde/Lehrmaterial

Fotos:   Canva/ Netzfunde