Der Frühling ist nun endgültig angekommen, die Sonne wird immer kräftiger und somit steigt das Thermometer auch endlich auf unsere doch so schöne Wohlfühl-Temperatur.

 

Für viele von uns ist es aber leider kein Grund zu Freude und sie bangen der eigentlich, doch so schönen Frühlingszeit entgegen...

Die Heuschnupfgeplagten unter uns haben leider keine Freude an den schönen Frühblüher in unseren Gärten.

Augentränen & -jucken, Halskratzen, Kopfschmerzen Niesattacken, geschwollene Augenlider, Atemnot, Fließschnupfen und vieles mehr lassen uns in geschlossenen Räume flüchten, da dass Wohlbefinden in der Natur doch sehr belastend für Heuschnupfgeplackte ist.

All diese Reizungen der Schleimhäute und des Immunsystemes könnten mit Soforthilfe-Maßnahmen der Ayurveda gelindert werden.

 

Die Symptome können ganz unterschiedlich sein und sind von dem jeweiligen Konstitutionstyp abhängig:

  • Ein erhöhtes Pitta äußert sich häufig in empfindsamen und brennenden Augen, Augentränen und Kopfschmerzen
  • Ein erhöhtes Vata kann das Immunsystem schwächen und fördert allergische Reaktionen. Der typische Heuschnupfen bei der Vata-Konstitution ist häufig von trockenen und gereizten Schleimhäuten, nervöser Erschöpfung und Halsweh geprägt.
  • Ein erhöhtes Kapha führt in Kombination mit Vata häufig zu Fließschnupfen, Juckreiz, allgemeiner Müdigkeit, Schwellungen und Atembeschwerden.  

 

Wie schaffe ich jetzt mit Hilfe der Ayurveda geeignete Abhilfe?

Als Soforthilfe-Maßnahmen sind für den Hausgebrauch nun Ghee und Pippali gefragt....

 

Die Schleimhäute werden durch regelmäßige Ghee-Nasya (ayurvedische Nasenreinigung) geschützt und entlastet:

Dazu werden einfach 2-3 Tropfen Ghee (geklärtes Butterfett) mit einer Pipette in die Nase eingeführt, um die evtl. Kopfschmerzen und Niesattacken zu lindern.

Diese einfache Behandlung darf gerne mehrmals täglich durchgeführt werden.

 

Zur Stärkung des Immunsystems ist eine Kur mit Pippali sehr zu empfehlen:

Dazu sollten 2x tägl. ein 1/4 Teelöffel des langen Pfeffers vor dem Essen mit warmen Wasser oder Honig eingenommen werden.

 

Wer außerdem noch seine Ernährung optimieren möchte, der sollte eine Abneigung gegenüber schwerer, saurer und schleimiger Speisen wie Käse, Joghurt, Eiscreme und sauren Früchten entwickeln und bevorzugt Reis-, Gersten- oder Hirseeintöpfen kombiniert mit frischen Wurzel- und Blattgemüsen in seinen täglichen Essensplan mit aufnehmen.

Besonders die Kombination von fermentierter, saurer und schleimiger Kombinationen innerhalb einer Mahlzeit ist wahnsinnig belastend für den Organismus, da es die Scotas ( Zirkulationskanäle) blockieren kann und Pitta und Kapha erhöht.

Für den alltäglichen Speiseplan bedeutet dies, das während der Flugpollenzeit auf leider so leckere Sachen wie Edbeeren mit Joghurt, Eiscreme mit Beerenfrüchten oder Tomaten mit Käse zu verzichten.

 

Für die Gesundheit können als alternative viele andere leckere

Frühjahrs-Gerichte geschlemmt werden:

 

Pasta mit Bärlauchpesto, frisch gebackener Erdbeerkuchen (OHNE SAHNE), Kartoffeln mit grüne Soße oder Spargel in allen Variationen.

Tipp: Die blühenden Frühjahrstage lassen sich durch den Genuss von viel abgekochten Wasser mit etwas Ingwer oder Kurkuma noch viel besser genießen.

 

So könnten auch Allergie-Geplagte wieder Frühlingsgefühle bekommen und in den Genuss von frischen Blütenduft kommen.

 

 

!!Bei diesen Gesundheitstipp handelt sich um eine ayurvedische Ernährungsempfehlungen und ersetzt im akuten Fall keinen Arztbesuch!!  

Wenn du an das glaubst, was du tust, kannst du Großes erreichen. Das ist der Grund, warum ich dir bei der Erreichung deines Ziels helfen möchte.